• Folge 27: Crash, Boom, Bäng: Jochen wird überfallen und kommt ins Krankenhaus. Da Anne auf eine wichtige Geschäftsreise muss, bietet sich Fiete an, das Geschäft zu managen. Im Lager überrascht Vivi zwei Diebe, die sofort flüchten. Vivi und Fiete durchsuchen die Säcke und finden: Comics! Für solchen Kinderkram hat Fiete keine Zeit! Er muss bis morgen ein Angebot für einen Großkunden schreiben. Cem findet im Internet heraus, dass es sich bei den Heften um wertvolle Exemplare aus den 30er Jahren handelt, die in Amerika als gestohlen gemeldet sind. Ein Fall für die Polizei! Doch Vivi wird gekidnappt, und die Pfefferkörner müssen die Comics als Lösegeld herausgeben. Aber einen Comic haben die Männer übersehen. Die Pfefferkörner locken die Diebe in eine Currypulver-Falle. Der Plan gelingt. Die Flucht der Diebe endet an einem Hydranten. Eine Wasserfontäne ergießt sich über sie. Jochen staunt, als ihm die Pfefferkörner berichten, dass er seine Gehirnerschütterung wertvollen alten Comics zu verdanken hat. Noch vielmehr staunt er allerdings über Fietes Angebot an Dr. Lüttmann. Fiete hat sich zwar total zu Overbecks Ungunsten verrechnet, aber Herr Dr. Lüttmann ist vom Einsatz des Juniorchefs begeistert. Der Auftrag an den Großkunden Lüttmann ist nach einer korrigierten Kalkulation perfekt! Fiete hat sein erstes Geschäft zustande gebracht.  (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 28: Börsenfieber: Cem erhält einen ungewöhnlichen Brief. Es ist ein Geburtstagsbrief seines verstorbenen Vaters, den dieser bereits vor vielen Jahren geschrieben hat, und ein Kontoauszug über 10.000 Euro. Cem darf mit dem Geld machen, was er will. Ausgerechnet der sechzehnjährige Gonzo bekommt davon Wind. Er steckt in großen Schwierigkeiten, weil er mit einer gefälschten Unterschrift seines Vaters an der Börse spekuliert hat. Gonzo zieht alle Register, um sich Cems Freundschaft und Vertrauen zu erschleichen. Er verwickelt Jana in einen Ladendiebstahl, um Cem von seinen Freunden zu isolieren. Tatsächlich überzeugt Gonzo Cem vom Aktienkauf. Das Geschäft will er über seine Konten abwickeln. Doch die Pfefferkörner decken durch das Überwachungsvideo auf, dass Gonzo Jana einen Pullover absichtlich untergeschoben hat. Cem wird skeptisch. Doch erst als Gonzo ihm in der Bank versucht, zur Unterschrift zu zwingen und die Pfefferkörner hereingestürmt kommen, erkennt Cem, dass Gonzo sein Vertrauen missbraucht hat. Cem beschließt, sein Geld für das Medizinstudium zu sparen. Stolz trägt er ein Skelett ins Kontor, und das war ganz billig! „Schließlich ist es schon gebraucht!“ (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 29: Tafelraub: Jana wird zum Babysitting ihres Halbbruders Janni verdonnert, weil Jacqueline einen Artikel für den Interieur Exquisite schreiben will. Doch Jana macht gerade ihr Schülerpraktikum. Sie kann Janni unmöglich mit zur Katharinentafel nehmen, einer sozialen Einrichtung, die nicht verkaufte Lebensmittel einsammelt und an Bedürftige verteilt. Der Zufall will es, dass Jana ein Kleinbus der Katharinentafel auf dem Hof der Fleischerei Petersen auffällt. Sie stellt Janni im Laderaum ab und bittet den Fahrer, sie mitzunehmen. Aber der fährt einfach los. Mit Janni allein im Laderaum! Jana ist verzweifelt. Wie soll sie Janni wieder finden?! Bei der Katharinentafel taucht der Kleinbus nie auf und Pastor Götze hat auch noch nie Ware von der Fleischerei Petersen bezogen. Ein Fall von Spendenbetrug! Der einzige Hinweis auf den Täter ist eine Handynummer. Die Pfefferkörner nehmen die Spur auf und finden Janni in der Küche des Restaurantbesitzers Hollmann wieder. Gerade rechtzeitig, denn plötzlich steht Jacqueline vor ihnen. Sie ist stinksauer, weil Hollmann ihren Interviewtermin verschwitzt hat. Hollmann erhält eine Standpauke von Pastor Götze und im „Interieur Exquisite“ eine vernichtende Restaurantkritik! (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 30: Partycrasher: Fiete feiert die erste große Party in seinem Leben. Plötzlich tauchen vier vermummte Jugendliche auf und randalieren. Als die Polizeisirenen ertönen, flüchten sie unerkannt. Janas neuer Schwarm Frederik rennt ihnen hinterher. Erschüttert stehen die Pfefferkörner und ihre Eltern vor den Trümmern der sinnlosen Gewalt. Die Pfefferkörner vermuten, dass Frederik etwas mit dem Überfall zu tun hat. Er war der einzige Fremde und kehrte nie an den Tatort zurück. Aber Jana ist fest von Frederiks Unschuld überzeugt. Sie zerstreitet sich seinetwegen sogar mit ihren Freunden. Die Pfefferkörner observieren Frederik und tatsächlich, er trifft sich mit der Gang. Er gehört dazu! Jana ist furchtbar enttäuscht. Gemeinsam mit Kommissar Dreyer inszenieren die Pfefferkörner eine Party. Jana selbst macht den Lockvogel für Frederik. Wie erwartet taucht die Gang auf. Doch ihre Gegner sind nur Puppen und bei jedem Schlag werden sie fotografiert. Kommissar Dreyer beendet das Treiben und lässt die Partycrasher festnehmen. Für Jana ist es eine Genugtuung, Frederik der Polizei übergeben zu können. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 31: Der Schlitzer von der Elbchaussee: Beim Spaziergang überraschen Jana und Natascha einen Mann, der Parkbäume ansägt. Der Unbekannte kann entkommen. Jana und Cem beziehen in einem Baumhaus Wache. Die ungewohnte Anhänglichkeit von Cem irritiert Jana. Ob Cem in sie verliebt ist? Drei Tage lang gibt es keine Spur von dem Unbekannten, doch dann gerät er ins Visier von Janas Videokamera. Aber der Mann bemerkt Jana und entreißt ihr die Kamera. Die Pfefferkörner finden heraus, dass der Baumschlitzer bereits seit Jahren aktiv ist und den angrenzenden Villengrundstücken so einen freien Blick auf die Elbe verschafft. Nach Janas Beschreibung erstellt Cem ein Phantombild. Janas Mutter erkennt in dem Bild ihren Immobilienmakler Peter Stieger. Um den Verdacht zu beweisen, muss Janas Videokamera wieder her. Elisabeth schleust die Pfefferkörner als Partyservice auf einem Fest bei Stieger ein. Als Jana ihre Kamera findet, wird sie von Stieger überrascht und angegriffen. Cem kommt ihr gerade noch rechtzeitig zur Hilfe. Vor der ganzen Partygesellschaft wird Stieger von den Pfefferkörnern zur Verantwortung gezogen. Gemeinsam pflanzen die Pfefferkörner ein neues Bäumchen. Und Stieger erwartet eine hohe Geldstrafe. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 32: Lampenfieber: Jungregisseurin Lisa inszeniert mit „Alice im Wunderland“ ihr erstes großes Stück am St. Pauli Theater. Vivi nimmt am Vorsprechen teil. Da bricht sich ausgerechnet die Hauptdarstellerin der Alice den Knöchel. Natascha, die das Stück bereits von ihrem Schülerpraktikum kennt, wird von Lisa auserwählt als neue Alice einzuspringen. Vivis Hoffnungen auf eine Nebenrolle hingegen zerplatzen. Sie ist furchtbar neidisch und überzeugt, dass Natascha sie rausgemobbt hat. Hinter der Bühne wird Natascha Zeuge eines verdächtigen Gesprächs. Gegen Lisa läuft eine Intrige! Jemand will verhindern, dass ihr Stück Erfolg hat. Die Pfefferkörner finden Indizien, die Nataschas Verdacht stützen. Natascha will Lisa benachrichtigen, aber dazu kommt sie nicht. Ihre Eltern erteilen ihr Hausarrest, weil sie angeblich seit einer Woche die Schule schwänzen soll. Natascha ist im Netz der Intrigen gefangen. Vivi erhält einen Anruf aus dem Theater, sie hat die Nebenrolle doch. Schöner Mist! Denn sie war es, die Natascha angeschwärzt hat! Natascha trifft sich heimlich mit Cem und Fiete im Theater und es gelingt ihnen, bei der Hauptprobe Lisas Regieassistenten Paolo als den Intriganten zu überführen. Vivis Entschuldigung wird akzeptiert. Die Premiere wird ein großer Erfolg. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 33: Kampf um Hoppetosse: Matten, der Vater von Vivis Klassenkamerad Paul, hat die ganze Klasse auf seine Barkasse eingeladen. Vivi macht sich über den alten Kahn lustig. Plötzlich dringt Qualm aus dem Motorraum. Der Dieselmotor ist hin, die Hoppetosse ist Schrott. Matten beschließt, seine Liegelizenz an den alten Wenning zu verkaufen. Matten selbst will wieder zur See fahren, und Paul soll zu seiner Tante Pia nach Oldenburg. Vivis detektivischer Spürsinn will so viel Unglück nicht akzeptieren. Schließlich gibt es viele Gründe, warum ein Motor kaputt sein kann, zum Beispiel: Sabotage! Immerhin findet Vivi auf der Hoppetosse eine Münze und die Mütze von Tönnes, der kürzlich entlassen wurde. Tatsächlich führt Tönnes verdächtige Telefonate und trifft sich mit dem jungen Harald Wenning. Der brodelt vor Ehrgeiz und will das Unternehmen seines Vaters zur Nummer eins im Hamburger Hafen machen. Die Pfefferkörner müssen versuchen, Matten an der Vertragsunterschrift zu hindern. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 34: Der Zeuge: In der Anwaltskanzlei ihrer Mutter trifft Jana auf Timo aus ihrer Schule. Sie würde zu gerne wissen, was er bei Elisabeth wollte. Elisabeth schweigt. Anwaltsgeheimnis! Kurz darauf bekommt Jana mit, wie Richie Timo zusammenschlägt. Am nächsten Tag in der Schule trägt Timo eine Pistole: zum Schutz! Jana will nichts mit einem Jungen zu tun haben, der glaubt, seine Probleme mit einer Waffe lösen zu können. Als im leeren Biologieraum Schüsse fallen, lässt der Direktor alle Schultaschen durchsuchen. Jana will Timo helfen und versteckt die Pistole. Aber sie wird erwischt. Beim Direktor schweigt sie, um Timo zu schützen. Erst die Pfefferkörner überreden sie, wenigstens ihrer Mutter die Wahrheit zu sagen. Doch Timo wartet bereits auf sie. Er weiht Jana in die wahren Hintergründe ein. Richie hat ihm die Waffe geklaut und geschossen. Timo weiß nicht, wie die Pistole wieder in seine Tasche kam. Eigentlich soll er in einem Jugendgerichtprozess als Zeuge gegen Richie aussagen, aber jetzt traut er sich nicht mehr. Timo hat Angst! Die Pfefferkörner halten zu ihm. Sie präparieren die Lautsprecher-Anlage in der Schule und entlocken Richie ein Geständnis, dass in der ganzen Schule zu hören ist. Richie wird festgenommen. Timo sagt vor dem Jugendgericht aus und bekommt dafür von Jana den ersten Kuss. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 35: Tödlicher Müll: Die Pfefferkörner finden tote Fische im Fleet. Jana läßt die Fische im Labor des St. Margarethen Hospitals untersuchen. Dort jobbt Cem und kümmert sich um die kleinen Patienten. Johanna ist sein besonderes Sorgenkind. Ihre Eltern sind bei einem Unfall ums Leben gekommen. Cem will verhindern, dass sie in ein Heim kommt und sucht nach Pflegeeltern. Tatsächlich erklären sich die Overbecks bereit, Johanna aufzunehmen. Vivi bekommt eine neue „Schwester“! Im Krankenhauslabor wird festgestellt, dass die toten Fische leicht radioaktiv strahlen. Doch die Todesursache ist das nicht. Die Pfefferkörner nehmen Wasserproben aus der Elbe und stellen in der Nähe eines alten Anlegers eine erhöhte Radioaktivität und Übersäuerung fest. Jana findet einen Schlüsselanhänger, der ihren Verdacht ausgerechnet auf das St. Margarethen Hospital lenkt. Die Pfefferkörner decken auf, dass der Sondermüllbeauftrage, Herr Scheidt, seiner Wettsucht im Pferderennen verfallen ist. Seit einigen Monaten entsorgt er den Sondermüll illegal und wirtschaftet in die eigene Tasche. Der verzweifelte Mann will sich am liebsten vom Balkon stürzen, doch da trifft ihn ein Klatscher Möwenschiet, und Cem kann Scheidt rechtzeitig packen. Denn: „Möwenschiet, das bringt Glück fürs ganze Leben!“ (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 36: Der Chip: Vivi fotografiert für die Schülerzeitung in Hagenbecks Tierpark. Sie ahnt nicht, dass die drei Männer, die ihr andauernd im Weg stehen, gerade eine Übergabe abwickeln. Mikro-Chip gegen Geld! Ein Fall von Industriespionage! Als der Chip von einem Elefanten stibitzt und von Pinguin Freddi verschluckt wird, ist die Aufregung der drei Männer groß. Der Chip muss um jeden Preis wieder her! Heimlich kidnappen sie Pinguin Freddi. Doch Vivi und Fiete werden Zeuge der Entführung und bringen Freddi ins sichere Hauptquartier. Vivi ist überzeugt, dass Freddi irgendetwas Wertvolles verschluckt hat und sie nur warten müssen, bis es wieder herauskommt. Aber die Spione sind ihnen auf den Fersen und kidnappen Freddi ein zweites Mal. Vivi ist verzweifelt, aber dann entdeckt sie im Planschbecken den Chip! Die Pfefferkörner arrangieren ein Tauschgeschäft: Chip gegen Pinguin! Die Übergabe klappt, aber die Spione können entkommen. Sollte dieser Pfefferkörnerfall nicht aufgeklärt werden können? Die Zeit drängt. Fiete und Natascha müssen zum Flughafen, ihr Schüleraustauschjahr in Australien beginnt, und Jana und Cem ziehen nach Berlin. Doch am Flughafen entdecken die Pfefferkörner die Industriespione und können den Zollbeamten nach einer Verfolgungsjagd den Chip präsentieren. Zum Abschied übergibt Fiete seiner Schwester den Schlüssel zum Hauptquartier. Vivi ist ab sofort die „neue Chefin“ der Pfefferkörner. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 37: Weißes Gold: Vivi kann es nicht fassen, sie soll ihr Hauptquartier mit einem Thai-Chi tanzenden Chinesen teilen. Xiaomeng, genannt Panda, ist der Sohn der Familie Weidtmann, die aufgrund eines Wasserschadens eine Ladung Teekisten bei den Overbecks zwischenlagert. Im Streit stoßen Vivi und Panda die Teekisten um. Dabei kommen ein chinesisches Teeservice und ein Dokument in kyrillischer Schrift zum Vorschein. Schmuggelware? Vivis russische Freundin Katja übersetzt den Brief. Es handelt sich tatsächlich um das Teeservice des letzten chinesischen Kaisers, das erst kürzlich aus einem Museum in Shanghai gestohlen wurde. Paul und Panda sind mit dem wertvollen Teeservice auf dem Weg zur Zollstation, als Paul gekidnappt wird. Die Diebe setzen Paul unter Druck. Er soll verraten, wo das Teeservice ist. Das Autokennzeichen bringt Uli und die Pfefferkörner schließlich auf die Spur von Steffen Volkerts, dem Teeverkoster der Weidtmanns, der gemeinsam mit seiner chinesischen Freundin Hui den Coup geplant hat. Paul kann befreit werden! Stolz feiern die neuen Pfefferkörner ihren ersten gelösten Fall. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 38: Katja unter Verdacht: Beim Schulfest hat die Klasse der Pfefferkörner Geld für ein Waisenhaus in St. Petersburg gesammelt. Doch wie sich herausstellt, ist der Brief mit dem Geld dort nie angekommen. Nun wird Katia, die den Brief einwerfen sollte, von ihren Mitschülern beschuldigt, das Geld gestohlen zu haben. Tief verletzt, und ohne Ilze und ihrem Onkel Andrej ein Wort zu sagen, schleicht sich Katia als blinder Passagier auf einen Kleinlaster. Sie will zurück nach St. Petersburg zu ihren alten Freunden und den Eltern. Dabei hatte ihr Gastjahr in Hamburg doch so gut begonnen. Die Pfefferkörner entwerfen einen Plan, um Katjas Unschuld zu beweisen. Panda und Vivi nehmen das Briefzentrum unter die Lupe, und Paul heftet sich gemeinsam mit Otto an Katias Fersen. Mit speziell angefertigten Köderbriefen gelingt es Panda und Vivi schließlich, den wahren Dieb zu überführen: Es ist eine Postangestellte, die damit das Jurastudium ihres Sohnes unterstützen wollte. Unterdessen hat Paul Katia auf einer Raststätte ausfindig gemacht und überzeugt sie, dass die Pfefferkörner hinter ihr stehen. Im Jurmala wird ihre Rückkehr gefeiert, und die Klassenkameraden entschuldigen sich bei Katia. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 39: Diamantenfieber: „Das Detektivbüro ’ Die Pfefferkörner ’ erledigt ihre Aufträge direkt und diskret“. Auf Vivis Anzeigentext in der Zeitung meldet sich prompt der erste Auftraggeber. Ein südamerikanischer Rinderzüchter will seine verwöhnte Tochter Pilar überwachen lassen. Die Pfefferkörner beobachten, wie Pilar in einem Anfall von Nächstenliebe Robin Hood spielt. Sie hat der Gräfin von Kastelberg im Hotel ihr Diamantencollier gestohlen, um es für mildtätige Zwecke zu spenden. Nun wird das Zimmermädchen zu unrecht verdächtigt. Doch davon bleibt Pilar unbeeindruckt. Paul und Katia schnappen sich das verwöhnte Mädchen und nehmen sie ins Kreuzverhör. Schließlich gesteht Pilar, es tut ihr wirklich leid. Sie hatte nicht über die Konsequenzen nachgedacht und nun hat sie Angst, dass ihr Vater etwas erfährt. Die Pfefferkörner beschließen, Pilar zu helfen und das Diamantencollier heimlich zurück zu bringen. Mit einem Trick und weißen Mäusen gelingt ihr Plan, und die Gräfin von Kastelberg findet ihr Collier ganz zufällig wieder. Pilar entschuldigt sich bei dem Zimmermädchen und ist glücklich, in den Pfefferkörnern neue Freunde gefunden zu haben. (Quelle: KIKA)