• Folge 14: Würmer für die Braut: Nataschas Mutter Ilze wirbelt durch die Küche. Der Restaurantkritiker Cliquot hat sich zur Hochzeit von Janas Vater Sebastian und seiner Freundin Jacqueline angesagt. Ilze will ihn mit ihrem neuen, Catering-Services beeindrucken. Da entdeckt sie schockiert die leergegessenen Heringspfännchen, die sie als lettische Begrüßungsspezialität servieren wollte. Am Kühlschrank prangen noch Colas Pfoten-abdrücke! Als kurz darauf Vivi ganz grün im Gesicht aus der Toilette tritt, ahnt Cem Böses. Vivi hat eine Fischvergiftung. Auch sie hat von den verdorbenen Heringspfännchen genascht. Die ganze Hochzeitsgesellschaft ist in Gefahr! Jana und Fiete versuchen die restliche Pfännchen heimlich vom Hochzeitsbüffet zu entfernen, damit Ilzes Ruf keinen Schaden nimmt. Natascha läuft zum Fischgroßhandel, um den weiteren Fischverkauf zu stoppen. Zu spät durchschaut sie den skrupellosen Vorarbeiter, der wissentlich die verdorbene Ware an seine Kunden verkauft hat. Eingesperrt im Kühlraum erscheint Nataschas Lage beinah aussichtslos. Doch dann gelingt es ihr, einen Hilferuf abzusetzen und Ilze kann ihre Tochter befreien. Auf der mit Lampions beleuchteten Rickmer Rickmers können die Pfefferkörner nun endlich Sebastians Hochzeit feiern. Wenn Fiete nur wüsste, in welchem seiner vielen selbstgebackenen Muffins das Freundschaftsarmband für Natascha steckt! (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 15: Der Fluch der Mumie: Im Hauptquartier führt Fiete gerade Regie für ein Ägypten-Video, als eine furchtbar verärgerte Anne hereinstürmt. Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag ist weder der Abwasch gemacht, noch der Müll rausgebracht und das Toilettenpapier ist alle, weil Jana mit den zehn Rollen zur Mumie gewickelt wurde. Fiete riskiert lieber keinen weiteren Streit und fängt gemeinsam mit Cem an den 5. Boden zu fegen, der an einen Antiquitätenhändler vermietet ist. Dabei fällt ein Fruchtbarkeitsgott um und zerbricht seinen Schniedel. Cem läuft sofort los, um Kleber zu holen. Doch Fiete ist am Boden zerstört. Wenn Anne das entdeckt! Plötzlich hört er Schritte. Als Cem und die übrigen Pfefferkörner kurz darauf wieder im Lager auftauchen, ist Fiete verschwunden. Nur eine ins Holz gekratzte Nachricht verrät: „Bin im Sarkophag von Tut-anch-amun!“ Zuerst glauben die Pfefferkörner an einen Scherz, doch dann verdichten sich die Hinweise, das die abgebrühte Museumsdirektorin Dr. Stapel den Sarkophag des Tut-anch-amun gestohlen hat, um ihr eigenes Museum um Lösegeld zu erpressen. Fiete ist in großer Gefahr. Doch Jochen und die Pfefferkörner machen Dr. Stapel bei der Lösegeldübergabe einen dicken Streich durch ihren feingeplanten Coup. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 16: Der Bär ist los: Jana ist auf Konfrontationskurs mit ihrer Mutter Elisabeth. Immer häufiger ist Elisabeths Freund Kemal bei ihnen zu Hause. Und Kemal bringt natürlich auch immer öfter Cem mit. Jana fühlt sich ausgeschlossen. Und sie will ein Haustier! Aber Elisabeth kommt bei ihrer Tierallergie kein Vierbeiner ins Haus. Kurzerhand zieht Jana zu ihrem Vater. So erfährt sie früher als geplant, dass dessen neue Frau Jacqueline schwanger ist. Jana flüchtet sich zu ihrem Lieblingsplatz in den Zoo. Hier wird sie Zeuge eines Streitgesprächs. Ein illegal eingeführtes Braunbärenbaby läuft Gefahr bei der Übergabe im Freihafen getötet zu werden. Jana setzte alles daran, den Braunbären zu retten. Die Pfefferkörner trauen ihren Augen nicht, als sie plötzlich mit dem Bären im Hauptquartier auftaucht. Aber Puzo, der skrupellose Tierhändler, ist ihr auf den Fersen. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 17: Vivi Einstein: Vivi freut sich, bald wird sie wie ihre Freunde aufs Kästner-Gymnasium gehen. Aber Vivis Klassenlehrer will ihrer Versetzung aufs Gymnasium wegen zu schlechter Zensuren nicht zustimmen. Jana gibt Vivi den Tipp, sich an O.I.N. – Olivers Intelligent Network, einen Nachhilfeservice, zu wenden. Doch Oliver entpuppt sich als schmieriger Betrüger und Abzocker. Für 300 Mark und einen Abend mit der schönen Natascha sagt Oliver Vivi seine Hilfe zu. Ihre einzige Chance: Ein erschummelter Intelligenztest. Per SMS-Nachrichten schickt Oliver Vivi die richtigen Lösungen aufs Handy. Das Ergebnis ist kolossal! Vivi hat einen höheren IQ als Albert Einstein. Die Schulpsychologin schlägt Vivis Eltern vor, ihre Tochter aufs Internat für hochbegabte Kinder nach Braunschweig zu schicken. Aber Vivi will doch nur aufs Kästner-Gymnasium! Die Pfefferkörner finden Vivi im Hafen. Sie ist verzweifelt. Oliver erwartet sie mit dem Geld und Natascha nach seiner theoretischen Führerscheinprüfung für Motorboote im Yachthafen. Per SMS lassen die Pfefferkörner Oliver mit Pauken und Trompeten durch die Prüfung rasseln. Im Hauptquartier der Pfefferkörner verhandelt Vivi mit Jochen. Wenn es ihm nicht gelingt den Intelligenztest zu lösen, darf Vivi aufs Kästner-Gymnasium. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 18: Katharina ist weg: Die Pfefferkörner bereiten ihre brasilianische Konfirmanden-Fete vor, als die Statue der heiligen Katharina verschwindet. Niemand außer der verknallten Jana bemerkt, wie besorgt Niklas auf die Nachricht reagiert. Natascha und Jana ermitteln den Kreis der Verdächtigen. Da gibt es den Kirchenmaler genannt „ Der Turmfalke“, die alte gläubige Frau Fromberg und ihre Freundin Frau Burmeister, den Dachdecker sowie Nataschas Vater, den Organisten. Cem findet raus, dass der Dachdecker Niklas Vater ist, der kürzlich noch im Gefängnis gesessen hat. Niklas selbst glaubt, dass sein Vater schuldig ist. Auf der Spurensuche klettert er im baufälligen Kirchengewölbe herum und stürzt ab. Jana findet ihn, doch dann ist die Turmtür abgeschlossen! Unterdessen zerstreiten sich Natascha mit Fiete, der sich ständig von der arroganten Linda anbaggern lässt. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 19: Jurmala: Die Eröffnung des „Jurmala“, Ilzes und Jacquelines lettischem Restaurant, steht kurz bevor. Als Uli Ilze gerade bei den letzten Vorbereitungen hilft, fällt sein Blick auf Andrejs neuen Kombi, den der für nur 15.000 Mark in Petersburg gekauft. Uli ist misstrauisch und will seine Zollkollegen verständigen. Zu viele in Deutschland gestohlene Autos werden aus Russland wieder reimportiert! Unterdessen wälzen Natascha und Jana Liebesprobleme. Jana hat ihren Schwarm Niklas per Anrufbeantworter zur Feier ins Jurmala eingeladen, aber bisher keine Antwort bekommen. Und Natascha fragt sich, ob Fiete sie wohl überhaupt noch liebt. Seit dem Streit auf der Konferfete hat er noch nicht einmal wieder mit ihr getanzt! Sie weiß nicht, dass Fiete eine Überraschung plant. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 20: Der Schwarzbrenner: Andrej, Ilzes Vater, ist wütend: Cem hat die neuen Songs der Nachwuchsband, die Andrej aufbaut, ins Netz gestellt. Irgendjemand hat sie heruntergeladen und verkauft die neuen Songs nun illegal. Damit sind sie für den Markt ‚Verbrannt‘ und der angekündigte Plattenvertrag wird vom Produzenten storniert. Mit diesen Folgen hatte Cem nicht gerechnet. Die Pfefferkörner recherchieren: über Tim, der die CDs auf dem Schulhof verkauft, nehmen sie die Spur des Schwarzbrenners auf. Via Chatroom im Internet locken sie den Unbekannten zu einem Übergabeort in die Speicherstadt. Nach einer wilden Motorradjagd geht ihnen der Schwarzbrenner am Störtebekerkai in die Falle. Zu aller Überraschung ist er kein Unbekannter. Und auch Andrej und die Band können aufatmen: Fiete hat sein Liebeslied für Tascha der Band als neuen Song fürs Konzert zur Verfügung gestellt. Der Plattenproduzent ist begeistert! Und der Vertrag doch noch geschafft! (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 21: Graffiti: Bei Recherchen für die Schülerzeitung entdeckt Vivi, dass der Findling aus der Elbe mit Graffitis besprayt wurde. Aufgebrachte Passanten halten Vivi selbst für die Täterin. Die 13-jährige Sprayerin Anka verhilft Vivi zur Flucht. Vivi ist fasziniert von dem Mädchen und folgt ihr. Sie bekommt mit, dass Anka Streit mit ihrer Graffiti-Crew hat. Ihr wird vorgeworfen, entgegen der Abmachung, im Alleingang den Findling „gebombt“ zu haben. Hinter Ankas Rücken ruft Mike die Crew dazu auf, es der Verräterin heimzuzahlen. Ein Fall für die Pfefferkörner. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 22: Hooligans: Fiete will mit Cem zum Fußballspiel HSV gegen Galatasaray Istanbul, aber Cem will lieber zum Koranunterricht. Fiete geht allein zum Spiel. Dort lernt er Radke und seine Freunde kennen. Waschechte Hooligans! Fiete lässt sich ganz unbedacht von den Hooligans mitziehen. Plötzlich stehen sie vor der Koranschule, in der Cem gerade Unterricht hat. Die Hooligans schreien ausländerfeindliche Parolen. Manne, der Anführer, verlangt von Fiete, den Kampf mit der Kamera aufzunehmen! Fiete bemerkt zu spät, in welche Szene er geraten ist. Als Cem Fiete unter den Hooligans sieht, rennt er aus der Koranschule und wird von einem der Hooligans verletzt. Fiete kann nicht helfen, er wird von den Schlägern mit weggezogen. Wieder allein, kann Fiete nicht fassen, was da passiert ist! Wieso steht er seinem Freund Cem plötzlich als Feind gegenüber?! Fiete ist voller Schuldbewusstsein. Als er herausfindet, dass Manne, der Anführer, seine Videomitschnitte in einem alten Bunker aufbewahrt, versucht er trotz der Ermahnungen der Polizei, auf eigene Faust so schnell wie möglich die Beweise sicher zu stellen. Im Bunker wird Fiete von Manne und Radtke überrascht. Radtke sind jedoch Zweifel an Mannes Verhalten gekommen. Er will nicht mehr blind gehorchen und stellt sich auf Fietes Seite. Gemeinsam überwältigen sie Radtke und können Kommissar Dreyer das Beweismaterial überreichen. Und Cem? Seine Verletzung ist bald verheilt. Und seine Freundschaft zu Fiete ungebrochen. Vorausgesetzt Fiete macht in Zukunft auch mal das, was Cem will. (Quelle: KIKA)

 

  • Folge 23: Der Pirat: Jochen will Fiete sein altes kleines Segelboot schenken, das Fiete wieder flottgemacht hat. Am Abend soll die Taufe stattfinden. Doch Cem drängt Fiete zu einer kleinen vorgezogenen Spritztour. Er hat Jana versprochen, sie am Elbcafé abzuholen. Fiete zögert, er hat seinen Segelschein noch nicht. Aber feige will er auch nicht sein. Also: Leinen los! Doch die Elbe hat ihre Tücken. Unversehens landen die beiden auf der Gefängnisinsel Hahnöfersand. Jens, ein Jugendstrafgefangener, nutzt seine Chance zur Flucht, wirft Fiete ins Wasser und kapert kurzerhand „Den Piraten“ mit Cem an Bord. Pudelnass wird Fiete am Strand von einem Wärter aufgelesen. Doch aus Angst um Cem, der von Jens bedroht wird, verrät Fiete nichts. Wieder im Hauptquartier trifft er auf Jana und Tascha, die per Handy ein merkwürdiges Telefonat mit Cem geführt haben. Fiete ist sich sicher, Cem will ihnen Hinweise über seinen Aufenthalt geben. Alle Indizien weisen darauf hin, dass Jens mit Cem zum Nikolaifleet gesegelt ist. Die Pfefferkörner versperren Jens jeglichen Fluchtweg vom Schiffsanleger und mit Hilfe von Uli, dem Zollbeamten, wird der Ausbrecher wieder dingfest gemacht. Fiete ist froh, Cem wieder gesund in die Arme schließen zu können und Jochen hat zum Glück von der ganzen leichtsinnigen Aktion nichts mitbekommen. Vivi kann zur Taufe schreiten. (Quelle: KIKA)


  • Folge 24: Cems Oma: Im Hause Holstein-Coutré warten alle gespannt auf die Ankunft von Cems Oma Emine. Dann die Schreckensnachricht: Emine ist am Flughafen wegen Drogenbesitzes festgenommen worden. Niemand glaubt ihr, dass sie von den Cannabisfäden in dem türkischen Gebetsteppich nichts gewusst hat. Sie wollte ihn doch nur für einen türkischen Flughafenangestellten nach Hamburg mitnehmen. Während Emine zum Haftrichter geführt wird, betrachtet Cem den Teppich. Das Firmenzeichen hat er schon mal in der Speicherstadt gesehen! Cem trommelt die Pfefferkörner zusammen. Gemeinsam nehmen sie den verdächtigen Teppichhändler Yüksel unter die Lupe. Bei den Recherchen treffen Cem und Vivi auf die 13-jährige Derya, die Tochter des Teppichhändlers. Das ist für Cem nun doch sehr peinlich. Er ist nämlich heimlich in Derya verliebt. Und die Sache wird für ihn noch schlimmer: Seine Oma Emine will ihn für immer mit in die Türkei nehmen. Doch zunächst einmal muss die Drogengeschichte geklärt werden. Die Pfefferkörner wollen den Teppichhändler mit einem identischen Gebetsteppich überführen. Doch das geht schief: Jana wird von Yüksel rausgeworfen und vergisst, den Teppich wieder mitzunehmen. Also gibt es Arbeitsteilung: Die Pfefferkörner überzeugen Cems Oma, dass Cem zu ihnen nach Hamburg gehört. Und Cem erfährt bei dem heimlichen Versuch, den Teppich wieder zu holen, dass die Angestellte Frau Woldemar hinter dem Drogenschmuggel steckt. Gemeinsam mit Derya verfolgt er sie in eine alte Eisenbahnhalle. Deryas Schwester informiert unterdessen Zöllner Uli und Cems Familie. Gerade rechtzeitig können sie die Schmuggler gemeinsam stellen. Die Anzeige gegen Emine wird zurückgezogen und Cems Oma sieht ein: Cem gehört nach Hamburg zu den Pfefferkörnern. Mit einem federleichten Kuss verabschiedet sich Derya von Cem. Und der schwebt im siebten Himmel. (Quelle: KIKA)


  • Folge 25: Der silberne Elefant: Uli hat großen Ärger. Auf den Tipp hin, dass über das Auktionshaus Osterbek Diamanten geschmuggelt werden, hat er eine Zollprüfung veranlasst. Ohne Erfolg! Zur gleichen Zeit entdeckt Fiete im Hauptquartier eine falsche Lieferung. Auf den Kisten steht nicht Overbeck, sondern Osterbek. Fiete informiert den Auktionator Osterbek, während Natascha und Vivi den Inhalt der Kisten genauer unter die Lupe nehmen. Vielleicht können sie Uli auf diese Weise helfen! Die Kisten enthalten wertvolle Antiquitäten aus dem Nachlass eines indischen Maharadschas, der versteigert werden soll. Tatsächlich klappert es in einem von drei kleinen silbernen Elefanten verdächtig. Diamanten! Aber die allein helfen Uli nicht weiter. Er muss herausfinden, wer der Drahtzieher ist, und Vivi weiß wie! Gemeinsam mit Anne müssen sie zur Auktion! Dort gibt Vivi den Elefanten zurück. Gehört der Schmuggler zum Auktionshaus wird er sich jetzt die Diamanten holen, damit sie nicht mitversteigert werden können. Doch die Auktion wird keinen Augenblick unterbrochen. Plan B tritt in Kraft: Anne soll bei der Versteigerung, solange mitbieten, bis nur noch der Drahtzieher übrigbleibt. Anne gerät in einen regelrechten Steigerungs-Rausch. Bevor sie sich versieht, hat sie die drei silbernen Elefanten für 17.500 Mark ersteigert. Doch der Schmuggler hat sich nicht zu erkennen gegeben. Uli und die Pfefferkörner rätseln, wo der Fehler in ihrem Plan lag. Anne flüchtet ganz benommen auf die Toilette. Plötzlich stockt Uli. Was, wenn der Schmuggler Anne auf der Toilette auflauert? Im letzten Moment können Uli und die Pfefferkörner den vermummten Mann stellen. Als sie dem Täter die Kapuze abziehen, sind sie überrascht: Holzner, der Angestellte von Osterbek ist der Diamantenschmuggler! Damit hatte keiner gerechnet. Gemeinsam feiern alle im Overbeckschen Kontor „Ulis“ Ermittlungserfolg, zu dem ihm sein Chef herzlich gratuliert hat! Von Ruhestand ist keine Rede mehr. (Quelle: KIKA)


  • Folge 26: Fröhliche Weihnachten: Heilig Abend. Im Hause Holstein-Coutré sind alle im Weihnachtsstress. Kemal hat einen Weihnachtsbaum gekauft, der für den Ständer viel zu groß ist. Also muss ein neuer her. Cem zieht Jana auf: Sie hat einen sündhaft teuren CD-Player für ihren Freund Niklas gekauft. Cem zweifelt, dass Niklas so ein teures Geschenk wert ist. Auch Jaqueline findet sich bei Jana ein. Sie hat allerdings nicht nur ein Geschenk für Jana, sondern auch einen Brief von Niklas für sie. Der stößt Jana in tiefe Verzweiflung. Niklas hat Schluss gemacht. Janas Trauer wird aber bald abgelenkt. Mary, ein schwarzes Mädchen, wird von Schleuser Jürgen verfolgt und flüchtet sich ins Overbecksche Kontor. Mary ist illegal mit ihrer Mutter nach Deutschland gekommen, ihr Vater wurde im Sudan ermordet. Ihre Mutter starb, weil Jürgen keine ärztliche Behandlung erlaubte. Die Pfefferkörner brauchen unbedingt einen sicheren Platz für das verängstigte Mädchen. Bei Pastor Götze in der Katharinenkirche verlangen sie kurzerhand Kirchenasyl. Doch auch dort taucht Jürgen auf. Pastor Götze wirft ihn bestimmt und entschlossen hinaus. Doch die Kirche ist keine Lösung. Sie ist kein rechtsfreier Raum. Und Jürgen rächt sich: Er informiert anonym die Polizei. Die sind verpflichtet, illegale Einwanderer in Gewahrsam zu nehmen und gegebenenfalls abzuschieben. Mary würde ohne Eltern wieder im Sudan im Bürgerkrieg landen. Jana informiert Jacqueline und Elisabeth. Pastor Götze versucht, die Polizei hinzuhalten. Tatsächlich gelingt es Elisabeth, ein Wiederaufnahmeverfahren zu erwirken. Die Polizei kann abrücken. Allerdings nicht allein. Mitten in all der Aufregung setzen bei Jacqueline die Wehen ein. Die Polizei fährt sie ins Krankenhaus. Janas Brüderchen wird ein Christkind. Und auch für Mary wird es ein: Merry Christmas. (Quelle: KIKA)