© NDR

Die Pfefferkörner sind keine Superkids, sondern völlig normale Jungs und Mädchen aus ganz unterschiedlichen Familien, die gern zusammen sind, gemeinsame Abenteuer bestehen und ihren Spaß haben wollen. Mittelpunkt der einzelnen Episoden sind spannende Kriminalgeschichten oder Abenteuer, die sich nur mit hervorragendem Teamwork und höchster Verlässlichkeit bewältigen lassen. Ob die Kinder nun Schmugglern, Jugendbanden oder ausgebüxten Haustieren auf der Spur sind, ob sie mit Rabeneltern, Zwistigkeiten oder einer jungen Liebe zu tun haben.

(Quelle: Ebay)

 

Die Pfefferkörner sind fünf Freunde aus Hamburg: (in der Reihenfolge des Vorspanns)

  • Jana Holstein-Coutré (Darstellerin: Anna-Elena Herzog)
  • Cem Gülec (Darsteller: ihsan Ay)
  • Natascha „Tascha“ Jaonzäns (Darstellerin: Vijessna Ferkic)
  • Philipp „Fiete“ Overbeck (Darsteller: Julian Paeth)
  • Vivien „Vivi“ Overbeck, Fietes achtjährige Schwester (Darstellerin: Aglaja Brix)

Nach der Schule treffen sich die Nachwuchsdetektive in ihrem Hauptquartier auf dem Boden des Gewürzlagers der Firma Overbeck & Consorten in der Hamburger Speicherstadt, die anfangs den Eltern von Fiete und Vivi gehört und später Fiete geschenkt wird.

Mit Pfiffigkeit, Kombinationsgabe und Unterstützung des Internets ermitteln sie hier ihre Fälle. Die Spürnasen überführen Umweltsünder, Tierhändler und Drogenschmuggler. Sie helfen sich aber auch gegenseitig bei persönlichen Problemen, die sie manchmal bedrücken. Cem hat seine Eltern bei einem Autounfall verloren, ist manchmal traurig und fühlt sich einsam. Jana lebt nach der Scheidung der Eltern bei ihrer Mutter, einer Rechtsanwältin, die nur selten zu Hause ist. Natascha kommt aus Lettland und ihre Eltern haben anfangs sehr strenge Regeln, was ihre Erziehung anbelangt, was Natascha unglücklich macht. Fiete hat Probleme, seine Gefühle zu zeigen und versteckt sie hinter Ruppigkeit und Mädchenfeindlichkeit, bis er sich in Natascha verliebt. Die beiden kommen im Laufe der Serie zusammen. Vivi leidet unter ihrer Rolle als jüngstes Gruppenmitglied. Sie glaubt, dass sie ständig um Anerkennung kämpfen muss.

Die gemeinsam bestandenen Abenteuer und gelösten Konflikte lassen die Pfefferkörner schließlich zu einer eingeschworenen Gemeinschaft werden, in der sich jeder auf den anderen verlassen kann.

Am Ende ziehen Jana und Cem mit ihrer Mutter und seinem Onkel nach Berlin und von Cem hört man später nichts mehr. Jana taucht jedoch noch einmal auf; in der Folge "Die Bladerbande" besucht sie Vivi und die neuen Pfefferkörner und wird direkt in einen neuen Fall involviert und spielt einen Lockvogel. Nachdem Natascha und Fiete zum Schüleraustausch nach Australien geflogen kommt Fiete noch zweimal in der Serie vor. Zuerst auf Besuch bei seiner Familie in der nächsten Staffel, wo er wieder bei der Aufklärung eines Falles hilft, später noch in Folge 100, in der er sich mit den neuen Pfefferkörnern das alte Buch der Pfefferkörner ansieht, welches von Generation zu Generation weiter geführt wurde. In dieser Folge ist auch Natascha anwesend. Man erfährt, dass sie nicht mehr mit Fiete zusammen ist. In Folge 53 war sie schon als Polizistin im Einsatz und denkt an ihre Zeit mit den Pfefferkörnern zurück. Sie ist ausschlaggebend dafür, dass sich auch das dritte Team "Die Pfefferkörner" nennt.

 

Die zweite Staffel entstand ein gutes Jahr später als die erste Staffel im Auftrag von NDR und SWR und wurde in zwei Etappen gedreht: Zunächst entstanden acht Folgen, deren Erstausstrahlung vom 22. März bis 2. April 2001 war, später weitere fünf Folgen, die vom 7. bis 13. April 2002 erstausgestrahlt wurden.

(Quelle: Wikipedia)